Gerhard Schöne am Tag der Deutschen Einheit in der Grünlichtenberger Kirche

Gerhard Schöne am Tag der deutschen Einheit in der Grünlichtenberger Kirche

Ein Doppelkonzert für kleine und große Menschenkinder

 “Ein Aufrührer im hergesagten Sinne ist der leise Sänger nie gewesen. Eher ein Aufrührer des Herzens.”  (Berliner Zeitung)

Gerhard Schöne liebt die Veränderung. Er bleibt sich und seinem Publikum dabei treu und dies seit mittlerweile  40 Jahren. Er gehört zu den ganz wenigen aus der einst stolzen und großen Schar ostdeutscher Liedermacher, deren Produktivität und Popularität auch nach 1990 ungebrochen sind. Schöne ist UNICEF-Botschafter und Sonderbotschafter der Initiative Verbundnetz der Wärme. Er hat seit der Wende 1990 über zwanzig (!) Alben und zwei Bücher (“Wenn Franticek niest” und “Mein Kinderland”) veröffentlicht. Seine Songbücher erreichen zumeist zweistellige Auflagen.

Nun ist der Liederpoet mit einem Doppelkonzert am 3. Oktober, am Tag der deutschen Einheit , in der Grünlichtenberger Kirche zu Gast.

“Alles muss klein beginnen” – Ein Familienkonzert

Gerhard Schöne ist, wozu ihm eigentlich alles fehlt, ein Star. Nicht nur bei den Kindern, aber natürlich besonders bei ihnen und dies mittlerweile seit zwei Generationen. Schönes Lieder für Kinder werden heute in allen Landesteilen gleichermaßen geschätzt – im Feuilleton der FAZ und in den Kinderprogrammen des Hörfunks, beim Kirchentag in Hamburg und in der Komischen Oper in Berlin, im Unterricht in der Schule sowie in den vielen begeisterten Kinderchören.

Das größte Erlebnis bleiben aber seine Konzerte – für die kleinen wie großen Menschenkinder gleichermaßen. Seine Lieder für Kinder gehören zum Allerbesten, was in unserem größer gewordenen Lande derzeit zu hören und zu erleben ist. Dabei werden nicht nur seine Hits wie „die Jule“ oder „der Popel“ erklingen, aber die natürlich auch.

“Ich pack in meinen Koffer” – Konzert für Erwachsene

In Schönes Lieder-Koffer befindet sich eine ungewöhnliche Mischung aus Nonsens und Hintersinn, aus Fröhlichkeit und Traurigsein, Erbauung und Zorn. Dies macht seine Lieder zu Lebensmitteln, die es nicht im Konsum gab, und die auch heute im Supermarkt fehlen. Er begeistert sich (und andere) für konkrete Themen, steigt tief in diese hinab, sucht in der Breite nach Berührungspunkten und im Detail nach Reibungsflächen und lässt dann seine hierzulande kaum vergleichbare erzählerische Gabe in Texte und Lieder fließen.

Termin:
3. Oktober 2021 in der Kirche Grünlichtenberg

Zeiten:
15.00 Uhr Kinderprogramm – Einlass ab 14.00 Uhr
19.00 Uhr Abendkonzert – Einlass ab 18.00 Uhr

Vorverkaufsstellen:
Hainichen, Miskus, Georgenstraße 19, Tel. 037207 651270 (Karten können auch zugesendet werden)
Grünlichtenberg, Pfarramt, Mittlere Dorfstraße 16, Tel. 034327 92932